Wer war eigentlich Heinrich Roller?


Heinrich Roller war ein Stenograph und Schriftsteller. Er lebte vom 10. März 1839 bis zum 6. September 1916. Er verbesserte die Ahrendsche Kurzschrift und entwickelte ein eigenes Stenographiesystem.
Stenographie heißt Kurzschrift und ist eine zusammengezogene Schreibschrift. Es gibt sie in verschiedenen Formen. Wenn du genau hinsiehst, erkennst du, dass die Schriften miteinander verwandt sind.

Der Satz "Herzlich Willkommen in unserer Schule" steht hier in ...

Steno Notizschrift ... Steno - Notizschrift.
Wie der Name schon sagt, hat man sich so einige Notizen zu einem Thema gemacht.

Steno Diktatschrift ... Steno - Diktatschrift
Einer Sekretärin wurde ein Brief diktiert und sie schrieb auf diese Weise ganz schnell mit.

Steno Redeschrift ... Steno - Redeschrift
Den genauen Wortlaut kann man aber nur erkennen, wenn man den Inhalt des  gesamten Textes vor sich hat.

Heinrich Roller gründete ein stenographisches Institut für Unterricht und Praxis. Er bearbeitete die Stenographie für fremde Sprachen. 1872 bis 1888 arbeitete er an den Parlamentberichten des Preußischen Landtages und des Deutschen Reichstages mit und saß auf der Journalistentribüne. Da es damals noch keine Recorder zum Aufnehmen der Reden gab, mussten die Journalisten ganz schnell alles Gesagte mitschreiben. Dafür war die Kurzschrift, insbesondere die Redeschrift sehr gut geeignet. Steno schreiben zu können, gehörte noch bis ca. 1985 zu den Aufgaben einer jeden Sekretärin. Heinrich Roller starb im Alter von 77 Jahren und wurde im September 1916 auf dem Friedhof der Freireligiösen Gemeinde in der Pappelallee beigesetzt.

© 2021 by Heinrich-Roller-Grundschule Berlin