Schulkultur


» Soziales Klima in der Schule und in den Klassen
» Gestaltung der Schule als Lebensraum
» Schulfeste und -höhepunkte
» Beteiligung der Schülerinnen und Schüler und Eltern
» Kooperation mit gesellschaftlichen Partnern

Soziales Klima in der Schule und in den Klassen

Bewegte Pause

Während der großen Pausen stehen den Kindern Stelzen, Pedalos, Springseile, Bälle, Tischtennisplatten u.a. zur aktiven Pausengestaltung zur Verfügung. Auch die kleineren Pausen können aktiv gestaltet werden. In jeder Klasse befindet sich eine Spielkiste mit didaktischem Spielzeug für das Spiel im Klassenraum. Werden die Flure zu unterschiedlichen Zeiten zur aktiven Erholung genutzt, erfordert dies von den Kindern sehr viel Rücksichtnahme auf die gerade lernenden Mitschüler. Nicht immer wird dieser Anspruch erfüllt. Insgesamt ist das Verhalten der Kinder in den Pausen deutlich weniger aggressiv. Die Kinder können sich sinnvoll „austoben“ und somit besser Stress abbauen. Da das Platzangebot auf den Schulhöfen sehr begrenzt ist, müssen sich die Kinder der unterschiedlichen Altersklassen die Spielflächen teilen. Wir haben beobachtet, dass sich das Sozialverhalten durch die Kommunikation beim Spielen deutlich verbessert hat. Die Kinder lernen Rücksicht zu nehmen und individuelle Bedürfnisse zu akzeptieren.

↑ nach obenGestaltung der Schule als Lebensraum

Schule als geschützter Raum

Die Kinder in der flexiblen Anfangsphase werden im vorderen Schulgebäude unterrichtet und genießen so eine besondere Geborgenheit. Dort stehen ihnen jeweils ein Klassenraum und ein Teilungsraum zur Verfügung. Teilungsräume werden jedoch am Nachmittag auch vom Hort genutzt.
Die Klassen verbleiben in der Regel für jeweils zwei Jahre in einem Raum.

Schule zum Wohlfühlen

In beiden Schulgebäuden befinden sich Entspannungsräume, in denen die Schüler im Laufe des Unterrichtstages die verschiedenen Entspannungstechniken erlernen. Zu 50% sind die Klassenräume mit ergonomischen Schulmöbeln ausgestattet, womit ein wesentlicher Beitrag zur Gesunderhaltung des Bewegungs- und Stützapparates der Kinder geleistet werden kann. Charakteristisch sind zahlreiche Regale in den Klassenräumen, in denen die Materialien für die Freiarbeit geordnet sind.
Über eine Außentreppe, die auch als Sitz- und Spielfläche Verwendung findet, oder über den Flur des hinteren Schulgebäudes gelangt man zu unserer Lehrküche. Sie ist mit allen modernen Küchengeräten ausgestattet. Hier finden Kurse zur gesunden Ernährung statt, kochen und backen die Schüler und nutzen sie für die Vorbereitung zahlreicher Feste.

Schule als ökologischer Lernort

Unser Ziel ist es, die Schule als "ökologischen Lernort" erfahrbar zu machen. Wassereinsparung, der sinnvolle Umgang mit Trinkwasser, Abfallvermeidung und -trennung sowie die Nutzung von regenerativen Energien sind Schwerpunkte unseres Konzeptes.
Ein kleines Windrad und eine Photovoltaikanlage mit eigenem Pufferspeicher wurden auf dem Dach des hinteren Schulgebäudes installiert. Mit der Anlage wird die Erzeugung von Strom aus Sonne und Wind demonstriert. An einer Anzeigetafel, die im Foyer angebracht ist, kann die aktuelle Umwandlung abgelesen und von den Schülern nachvollzogen werden. Mit der Installation dieser Anlage verfolgen wir das pädagogische Ziel, die Heranwachsenden schon frühzeitig für die Umweltprobleme zu sensibilisieren und mit ihnen die Möglichkeiten und Grenzen bei der Lösung dieser Probleme zu diskutieren.
Auf dem hinteren Schulhof wurde eine Regenwasserzisterne installiert. Das hier gesammelte Regenwasser wird für die zusätzliche Spülung der WC’s genutzt, um wertvolles Trinkwasser einzusparen. Auch dieser technische Ablauf wird an der Anzeigetafel visualisiert und den Schülern verständlich gemacht.
Zur Abfalltrennung befinden sich farblich gekennzeichnete Mülleimer in den Klassenräumen. Unser Ziel ist es jedoch, den Abfall zu minimieren. So konnten wir in den vergangenen zwei Jahren die Anzahl unserer Abfallcontainer auf dem Hof halbieren.
Leere Farbpatronen von Druckern und Toner können in die Schule mitgebracht werden. Diese werden von einer Vertragsfirma zurückgenommen und verwertet.
Das Mitbringen von Getränkedosen und Alupacks in die Schule ist nicht erwünscht.

↑ nach obenSchulfeste und -höhepunkte

Schüler, Lehrer und Erzieher bilden an unserer Schule eine Gemeinschaft. Um das Zugehörigkeitsgefühl, Spaß, Freude, die gegenseitige Achtung und Anerkennung eines jeden Kindes zu fördern, gibt es im Laufe des Schuljahres viele gemeinsame Erlebnisse.

Einschulungsfeier

Die Schulanfänger werden in einer Feierstunde von Lehrer/-innen,  Erzieher/-innen und  der Schulleitung begrüßt. Die Schüler und Schülerinnen der 4. Klassen gestalten traditionell ein kleines Programm und zeigen unseren Schulanfängern mit Liedern, Gedichten und kleinen Theaterstücken, was sie in einem Schuljahr gelernt haben.

Tag der offenen Tür

In jedem Schuljahr veranstalten wir, rechtzeitig vor Beginn des Zeitraums zur Schulanmeldung, für alle Eltern, Schüler/-innen  einen Tag der offenen Tür. Schüler/-innen  sowie das Lehrer- und Erzieherkollegium und die Schulleitung stellen gern unsere Schule vor und geben Auskunft über ihre Besonderheiten und Entwicklung. Die Lehrer/-innen geben einen Einblick in ihre Arbeit, Ergebnisse des Unterrichts werden vorgestellt. Lehr- und Lernmaterialien liegen aus  und können erprobt werden. Die Eltern haben die Möglichkeit, sich den Freizeitbereich anzuschauen und sich über die Angebote zu informieren.

Weihnachtsbasar

Ein jährliches Highlight ist unser  Weihnachtsbasar, der traditionell Anfang Dezember durchgeführt wird.  Gemeinsam mit den Eltern gestalten die Kinder, Lehrer und Erzieher diesen Basar. Bastelarbeiten und kulinarische Leckerbissen  werden angeboten. Eltern, Verwandte, Freunde unserer Schüler und Bewohner der Heinrich- Roller- Straße besuchen gern unseren Basar und kaufen Weihnachtsgeschenke.  Für viele ehemalige Schüler ist er zu einem beliebten Treffpunkt geworden.

Sportveranstaltungen

In jedem Schuljahr führen wir mit unseren Schülern ein Sport- und Spielfest durch. Alle Schüler nehmen an dieser Veranstaltung teil und wetteifern miteinander um die Klassenbesten. Die Schüler der Klassen 3 bis 6 kämpfen um Punkte für den Bundesjugendwettstreit. Weiterhin beteiligen wir uns an unterschiedlichen Sportwettkämpfen im Stadtbezirk und auf Berliner Ebene.

Schulfest

Alle zwei Jahre (im Wechsel mit unserem Sponsorenlauf) findet zum Schuljahresausklang unser Schulfest statt. Unser Motto ist: Ein Fest für unsere Kinder. Erzieher, Lehrer, Schüler und Eltern bereiten gemeinsam vielfältige Aktivitäten und kulturelle Beiträge vor. An Spiel-, Sport- und Bastelstationen können sich die Kinder vergnügen.

Sponsorenlauf

Alle zwei Jahre (im Wechsel mit unserem Schulfest) organisiert der Förderverein unserer Schule einen großen Sponsorenlauf, bei dem unsere Kinder Geld für ihre Klassen und die Schule erlaufen. Die Kinder suchen sich dazu im Vorfeld Sponsoren, die für jede gelaufene Runde einen festen Betrag zusagen. Im Vordergrund steht nicht die sportliche Leistung des Einzelnen, sondern vielmehr das Ergebnis aller. Der Sponsorenlauf findet als großes Lauffest statt und hat in den letzten Jahren allen Beteiligten großen Spaß und der Schule viele Spenden gebracht.

Klassenfahrten

Unterricht muss nicht immer im Klassenraum stattfinden. Eine schöne Tradition an unserer Schule sind Klassenfahrten. Ab Klasse 2 werden Klassenfahrten durchgeführt, in der Regel alle zwei Jahre. Der Klassenlehrer sucht gemeinsam mit den Eltern und Kindern das Fahrtziel aus.  Die Fahrten haben neben einem fachlichen Lernanteil vor allem soziale Lernziele. Das Klima innerhalb der Klasse wird gefestigt und gefördert und es bietet sich die Möglichkeit, die Persönlichkeit der Kinder außerhalb des Schulalltages kennen zu lernen.

Lesetag

Jährlich findet in allen Klassen ein Lesetag statt, der inhaltlich mit Unterstützung von Schriftstellern, Bibliotheken, Eltern, Lesepaten oder Schauspielern gestaltet wird.

Ferienbetreuung

Zusätzlich zur Ferienbetreuung vor Ort bieten wir 2 Ferienfahrten an.


Die Termine und Verantwortlichkeiten für die schulischen Höhepunkte werden auf der ersten Gesamtkonferenz des Schuljahres beschlossen. Für die Vorbereitung und die Gestaltung aller schulischen Höhepunkte sind der Gesamtkonferenz die Konzeptionen durch die Verantwortlichen Lehrer/-innen oder Erzieher/-innen vorzulegen. Bei der Planung und Gestaltung ist die AG "Feste" der Eltern mit einzubeziehen.

↑ nach obenBeteiligung der Schülerinnen und Schüler und Eltern

Den Eltern bieten wir einmal im Monat eine Elternsprechstunde an, die nach Terminabsprache angenommen werden kann.

(siehe auch unter "Eltern")

↑ nach obenKooperation mit gesellschaftlichen Partnern

Kooperation(en) mit gesellschaftlichen Partnern

Sportvereine: Alba, Tora e.V. und SV K. Fr. Friesen Berlin e.V., Sportclub Charis 02 e. V.
Musikschule Sebele, Jugendamt, Schulpsychologie, Verein Klasse 2000, Landesförderung Gesundheit, Polizeiabschnitt 16

Lernen an außerschulischen Lernorten

Der Besuch von außerschulischen Lernorten ist bei unseren Schülern sehr beliebt. Die Klassen besuchen:

  • Theater
  • Museen
  • Ausstellungen
  • Bibliotheken
  • Kinos
  • Veranstaltungen zur Verkehrserziehung des ADAC
  • Tramtag
  • Bustag
  • GfA
  • Arbeitsstätten für praktisches Lernen, z.B. Töpfern
  • Betriebe

Projekt zur Medienerziehung

Unsere Schule nahm von November 2005 bis Mai 2008 an einer Langzeitstudie zum Zusammenhang von "Mediennutzung und Schulleistung" teil.
Projektleitung: Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen : Dr. Thomas Mößle

© 2021 by Heinrich-Roller-Grundschule Berlin